WAS IST NEU

Arden British Day 2016 (keine BRROC Veranstaltung)

Einige Freunde treffen sich zum Arden British Day am 25. September 2016 an der Burg Zelem in Kranenburg-Mehr am Niederrhein.

 

Automobil Enthusiasten treffen auf britischen Flair in historischem Ambiente.

Weitere Informationen folgen in Kürze oder auf Anfrage über classic@arden.de.

 

Einen Eindruck von einem ersten, inoffiziellen Treffen im September 2015 erhalten sie in dem untenstehenden Video.

 

Ein Phantom V ……. der besonderen Art (Text © PERBO PRESS)

 

 

Der Rolls-Royce Phantom ist seit 1925 stets das Spitzenmodell von Rolls-Royce , gewesen, allerdings wurde im vergangenen Jahrhundert die Bezeichnung Phantom für verschiedene Modellgenerationen verwendet. Seit 2003 zeichnet BMW verantwortlich für Rolls-Royce und das Topmodell trägt ebenfalls wieder den Namen Phantom.

 

Bis heute wurden insgesamt sieben Modelle gebaut:

1925–1931 Rolls-Royce Phantom I

1929–1936 Rolls-Royce Phantom II

1936–1939 Rolls-Royce Phantom III

1950–1959 Rolls-Royce Phantom IV

1959–1968 Rolls-Royce Phantom V

1968–1991 Rolls-Royce Phantom VI

seit 2003 Rolls-Royce Phantom (2003)

seit 2007 Rolls-Royce Phantom Drophead Coupé

seit 2008 Rolls-Royce Phantom Coupé

heute Rolls-Royce Phantom, Phantom Drophead Coupé, Phantom Coupé, Phantom Extended Wheelbase

 

Im Phantom V wurde ein V8 mit 90° Zylinderwinkel, einem Hubraum von 6230 cm³ und zwei SU-Vergasern verbaut. Das Fahrzeug verfügte über ein Vierstufen-Automatikgetriebe und war bei einem Radstand von 3683 mm mit Trommelbremsen versehen. Der Phantom V wurde von 1959 bis 1968 in 516 Exemplaren hergestellt und basierte auf dem Silver Cloud II, von dem er auch den Motor und das Automatikgetriebe, eine Hydramatic von General Motors, übernahm. Ab 1963 wurde die um 7 % leistungsstärkere Maschine des Silver Cloud III eingebaut. Die späteren Modelle erhielten zusätzlich neue vordere Kotflügel mit eingelassenen Doppelscheinwerfern.

 

Das hier abgebildete Modell stellt allerdings eine Besonderheit dar. In der einschlägigen Literatur ist er auf Anhieb nicht zu finden und alles deutet darauf hin, dass es sich hier um eine Einzelanfertigung handelt, die so nicht erneut gebaut wurde. Die von James Young im Jahre 1962 erstellte Karosserievariante scheint aus der Vorderansicht auf den ersten Blick dem Erscheinungsbild eines Phantom V, schon mit den neuen Doppelscheinwerfern, zu entsprechen. Spätestens auf den zweiten Blick fällt allerdings auf, dass das Dach deutlich abgesenkt wurde und damit auch die Frontscheibe in der Höhe abnahm. Die Seitenlinie zeigt ebenfalls eine niedrige, coupéhafte Zeichnung.

 

Besonders auffällig ist allerdings das Vergleichsweise kleine ovale Heckfenster. Es ist nicht bekannt ob jemals ein solches Fenster in einem weiteren Phantom V verbaut wurde. Zu vermuten ist, dass die erhebliche Vergrößerung des Kofferraumes, verbunden mit dem abgesenkten Dach, diese Lösung bedingte. Das die Innenausstattung ebenfalls deutlich modifiziert wurde, war dieser coupéhafte Linie geschuldet.  Text © PERBO PRESS

Copyright: Rolls-Royce
Copyright: Rolls-Royce

Black Badge: Rolls-Royce bekennt Farbe

Für Rolls-Royce kommt dieser kleine Schritt einer echten Revolution gleich. Erstmals in der über 100-jährigen Firmengeschichte gibt es eine tiefschwarze Version der legendären Kühlerfigur „Spirit of Ectasy“. Die glänzte bisher ausschließlich in edlem Silber. Premiere feiert die schwarze „Flying Lady“ mit der neuen Design-Linie namens „Black Badge“.

Die Neuerung soll sich an eine deutlich jüngere, aber mindestens ebenso wohlhabende Klientel richten wie die „normalen“ RR-Käufer. Mit „Black Badge“, das sich auf das ebenfalls in Schwarz gehaltene „RR“-Emblem bezieht, wollen die Briten eine Antwort auf die sich verändernden Geschmäcker und Bedürfnisse ihrer Kunden geben. Und gleichzeitig ein Zeitgeist-Statement setzen: Schaut her, wie jung und flexibel wir bei aller Tradition sind!

Als erste Vertreter der neuen Linie wurden auf dem Genfer Automobilsalon ein Rolls-Royce Wraith und ein Ghost enthüllt, die den laut Rolls-Royce „tiefsten, dunkelsten und intensivsten“ schwarzen Lack tragen, der jemals auf einem Auto zu sehen war. Als Kontrast dazu und als Referenz ans jüngere, wildere und anspruchsvollere Publikum ist das Interieur mit knallblauen und lila Details gestaltet. Very shocking, indeed !

Bild: Rolls-Royce  - Text: AUTO.DE

Gläser mit BRROC Logo

 

sind neuerdings für Mitglieder zu  erwerben.

 

 

Auch andere Gläser sind möglich, nur nicht kleine,

wie beispielsweise Schnapsgläser.

 

Auch Sonderlogos sind realisierbar

für einmalige 20 € Einrichtungsgebühren.

 

Eigene Gläser können ebenfalls bearbeitet werden.

 

Kontaktaufnahme unter:

BRROC Reyers Willy F. (w.reyers@online.de)

 

z.B. hier ein 1/2 Ltr. Bierglas mit Henkel

pro Stück 15,00 € zzgl. Versandkosten.

Als Gruppe jetzt auch bei Facebook

Besucht uns auch mal dort.

Über uns ...............

Was erwartet Sie im Club, werden Sie sich fragen.

Kurz umrissen zunächst nur Folgendes:

 

  • nette Leute
  • regionale Stammtische
  • technische Mitteilungen / Informationen 
  • Hilfestellung zum Erwerb eines Fahrzeuges
  • Sorgentelefon (Hilfe rund um unsere Fahrzeuge)
  • Berichte, Neuigkeiten und Termine rund um unsere Fahrzeuge
  • klassische und moderne Rolls-Royce und Bentley Fahrzeuge
  • Teilnahme an lokalen, regionalen, nationalen und internationalen Veranstaltungen
  • .... und Vieles mehr

 

Da das noch nicht Alles sein kann, haben sich in unserem Club Freundschaften entwickelt, die über das gemeinsamen Hobby hinaus ihres Gleichen suchen.

 

... oder wie alles begann..............

... zur Techno Classica in Essen trafen sich 2007 sechs RR & B Liebhaber, die sich von Veranstaltungen und Zusammenkünften anderer Vereine kannten. Da man gemeinsam mit dem Clubleben und dem Miteinander in anderen Vereinen nicht so glücklich war, beschloss die Gruppe nach Gesprächen bis in die Nacht, eine eigene Plattform zu schaffen.

 

Was lag näher als über die Kontaktierung per Internet nachzudenken. Denkbar wäre ein Auftritt in Form einer Homepage mit Forum und der Kommunikation mittels E-Mail. 

 

Man trennte sich am Sonntag mit dem Entschluß das Besprochene in die Tat umzusetzen.

So wurde der Vorgänger des BRROC (Bentley und Rolls-Royce Online Club) als Interessengemeinschaft gegründet. So konnte man ohne Titel und Hierachien auskommen. 

Da aber Ausfahrten zu den verschiedenen Automobilwerken und ein Messeauftritt geplant waren, musste man einzig aus haftungsrechtlichen und versicherungstechnischen Gründen einen eingetragenen Verein gründen. 

Wir nahmen die Classic Days auf Schloß Dyck zum Anlass um mit 22 Anwesenden nun den BRROC e.V. zu gründen.

 

Auch nach über sieben Jahren in dieser Gruppe, mit all ihren Höhen und Tiefen, muss ich sagen,  dass es immer mehr Spass macht. 


Euer / Ihr Ulrich Baumewerd

Bentley und Rolls-Royce online Club (BRROC) e.V.

Vorstand : Ulrich Baumewerd - Willy Reyers - Thomas Oschika

   
 
Urbanusstrasse 32
D 45894 Gelsenkirchen NRW 
 
 

Deutschland / Germany

Tel.: 0209/31998086 * Fax: 0209/31998087 * info@brroc.de 


  Benutzen Sie diesen Kontakt für allgemeine Anfragen:
 

reyers@brroc.de

+49 2828 33 5 77 4 oder 0171 6 20 22 59

  +49 2828 33 5 77 3
   

 

 

Neue Bankverbindung ab 2014: für Rückfragen BANKVERBINDUNG


So finden Sie unsere Mitglieder